Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies.
Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren

2022

Kleider machen Leute

Görners Laufsteg für den guten Zweck Es war eine ausgelassene Party und die erste Charity-Gala im Rhein-Main-Gebiet in diesem Jahr für den guten Zweck. 250 Gäste feierten am Samstag, den 2. April 2022 wild bis in die frühen Morgenstunden im Hotel Kempinski Gravenbruch. Und das regelkonform mit 2Gplus.

Modemacher und Herrenausstatter Stephan Görner und Event-Profi Sven Müller kombinierten das Angenehme mit dem Nützlichen. Bei der 6. Auflage von „Kleider machen Leute“ wurden 25.000 Euro für wohltätige Zwecke gesammelt. Begünstigte waren die LEBERECHT-Stiftung mit 15.800 Euro und Save the Children mit 9.200 Euro. Die LEBERECHT-Stiftung engagiert sich seit mehr als 70 Jahren für in Not geratene Kinder und deren Familien und Save the Children kümmert sich u.a. um aus der Ukraine geflüchtete Familien, die aktuell viele Hilfsmittel benötigen.

Die Mode von Stephan Görner trugen an diesem Abend nicht nur die Models der Kampagne, sondern auch fünf prominente Persönlichkeiten, die für den guten Zweck in unterschiedlichsten Outfits über den Catwalk liefen. Mit dabei waren Leichtathletin Katharina Bauer, Moderator, Kena Amoa, die Schauspieler Martin Semmelrogge und Richy Müller sowie Virologe Hendrik Streeck.

„Die Gäste sehen es uns bestimmt nach und wissen, dass wir keine professionellen Models sind, aber für in Not geratene Kinder etwas Gutes zu tun, ist dann eben doch wichtig und deshalb habe ich nach kurzem Zögern den Auftritt auch gern zugesagt“, sagt Virologe Hendrik Streeck.

Musikalisches Highlight war Penny Ford /SNAP! die ihre großen Hits I´ve got the power und Rhythm is a dancer sang und Starschuss für eine heiße Partynacht war. „Wetterfrosch“ Thomas Ranft, der kurzfristig als Moderator eingesprungen war, geleitete sehr charmant und gekonnt durch den Abend.  

„Kleider machen Leute“ - die Idee

Dieser weitläufig bekannte Spruch spiegelt sich vor allem in Frankfurt, Deutschlands Businessmetropole Nr.1, tagtäglich wieder. Kaum eine Stadt wird derart von „Nadelstreifen und Krawatten“ geprägt wie die Metropole am Main. Das ist jedoch nur eine Seite der Stadt. Neben der glamourösen Geschäftswelt gibt es viele Menschen, die im „Maschinenraum der City“ arbeiten. Ob im Blaumann oder in der Uniform sorgen sie Tag für Tag dafür, dass Frankfurt sicher und sauber bleibt. Sie arbeiten dafür, dass die Stadt funktioniert. Leider ist die öffentliche Anerkennung dafür oft zu gering. Der Frankfurter Maßkonfektionär und Herrenausstatter Stephan Görner, PR- und Event-Fachmann Sven Müller und Fotograf Manuel Dorn setzen mit der Fotoserie „Kleider machen Leute“ wieder sechs Menschen in Szene, die Berufe ausüben, die an ihrem Arbeitsplatz typischer Weise keinen Anzug tragen.

Diese sechs Personen werden an ihrem Arbeitsplatz zunächst in alltäglicher Arbeitskleidung und anschließend in einem Maßanzug in Szene gesetzt. Die Fotos werden publiziert und der Öffentlichkeit vorgestellt. Am Ende des Jahres stehen diese hart arbeitenden Menschen, die stellvertretend für viele einen Blickwinkel zeigen, den wir so vorher noch nicht wahrgenommen haben. Stephan Görner: „wir durften in den vergangenen Jahren so viel positive Resonanz entgegennehmen, dass wir uns entschlossen haben, die Kampagne fortzusetzen und neue Berufsgruppen und die Menschen dahinter darzustellen“. Sven Müller ergänzend: „Wir konnten bei unserem Leuchtturmprojekt, der Charity-Gala „Kleider machen Leute“ seit 2015 immerhin über 150.000 Euro der LEBERECHT-STIFTUNG zuführen, das hat uns angespornt auch in diesem Jahr Menschen zu helfen, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen“.

 

 

 

 

Premium Sponsoren

Clients
Clients
Clients
Clients
Clients
Clients
Clients
Clients